Stacks Image pp1394183_n186029_n298556
Stacks Image pp1394183_n186029_n298560
artist-header

Shinouda Ayad Tanz des Herzens

Als wirbelnder Derwisch begeistert Shinouda Ayad das Publikum bei „Lex van Someren’s Traumreise für die Seele“. Ganz in der Tradition der Sufismus, der islamischen Mystik, zelebriert er das Ritual des Derwischtanzes, bei dem er sich in immer schneller werdenden Bewegungen um die eigene Achse dreht. Mit seinem mystischen Kreistanz hat er unter dem Namen „Massri“ („Der Ägypter“) in Deutschland schon ein Millionenpublikum in seinen Bann gezogen, als er 2008 bei der RTL-Talentsuche „Deutschland sucht das Supertalent“ mehrfach im Fernsehen auftrat.
Shinouda Ayad ist mit ganzer Seele Tänzer. In Luxor in Ägypten aufgewachsen, folgte er mit zwölf Jahren dem inneren Ruf, Derwischtänzer zu werden. Mohab Henedi, ehemaliges Mitglied der ägyptischen Mahmoud Reda Truppe, verhalf ihm zu einer Tanz-Ausbildung, die auch andere Formen der traditionellen ägyptischen Folklore umfasste. Der leidenschaftliche Tänzer tanzte auf Nilkreuzfahrtschiffen in Luxor, später auch in den USA und in Europa. 2000 kam er nach Kiel, wo er seither lebt, tanzt und arbeitet.

Nach dem Geheimnis seines Erfolgs gefragt, sagt Shinouda Ayad: „Ich tanze mit dem Herzen. Als guter Tänzer gehörst du nicht dir, sondern dem Publikum, für das du tanzt. Wenn du nicht die Herzen berührst, hast du deine Sache nicht gut gemacht.“

Seinem Credo „Tanz ist Fliegen und Heilung“ folgend,
schafft er es immer wieder, die Herzen der Zuschauer zu erreichen und die Menschen so zu verzaubern, dass sie sich in eine Welt geleiten lassen, in der Herz und Seele das Maß aller Dinge sind – ein Künstler, wie geschaffen für „Lex van Someren’s Traumreise für die Seele“.

www.shinoudaayadsupertalent.jimdo.com